Advanced Glycation Endproducts (AGEs)

Advanced Glycation Endproducts (AGEs)

Glutathion Du liest Advanced Glycation Endproducts (AGEs) 4 Minuten Weiter Zirkadianer Rhytmus

Zusammengefasst: Advanced Glycation Endproducts (AGEs) sind komplexe Moleküle, die durch die Reaktion von Zuckern mit Proteinen oder Lipiden entstehen. Diese Reaktion, bekannt als Glykation, führt zur Bildung dieser stabilen Verbindungen, die im Körper natürlich vorkommen und auch durch Nahrung aufgenommen werden. Erhöhte AGE-Spiegel werden mit verschiedenen Gesundheitsproblemen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und neurodegenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Die Bildung von AGEs wird durch hohe Blutzuckerwerte, oxidative Stresszustände und Entzündungen begünstigt. Eine Reduzierung der Aufnahme von AGEs durch Ernährungsumstellung sowie die Kontrolle von Blutzucker und oxidativem Stress sind wichtige Strategien, um die gesundheitsschädlichen Effekte von AGEs zu minimieren.

 

Was sind AGEs?

AGEs sind komplexe Moleküle, die durch eine chemische Reaktion zwischen Proteinen oder Lipiden und Zuckern entstehen. Diese Reaktion, bekannt als Glykation, resultiert in stabilen Verbindungen, die sowohl natürlich im menschlichen Körper vorkommen als auch durch bestimmte Nahrungsmittel aufgenommen werden.

Entstehungsprozess von AGEs

AGEs bilden sich hauptsächlich durch die Maillard-Reaktion, wenn Zucker wie Glukose und Fruktose mit Aminosäuren der Proteine reagieren. Diese Reaktion verläuft über verschiedene Zwischenstufen und wird durch Faktoren wie Temperatur, pH-Wert, Feuchtigkeitsgehalt und die beteiligten Zucker und Proteine beeinflusst.

Bildung im Körper

Im menschlichen Körper entstehen AGEs natürlich als Teil des Stoffwechsels. Besonders bei hohen Blutzuckerwerten, wie sie bei Diabetes auftreten, wird die Bildung von AGEs beschleunigt. Oxidative Stresszustände, Entzündungen und hormonelle Veränderungen können ebenfalls zur Bildung von AGEs beitragen.

Zufuhr durch Nahrung

AGEs werden auch durch die Nahrung aufgenommen, besonders in tierischen Produkten mit hohem Fett- und Proteingehalt, vor allem wenn sie bei hohen Temperaturen gekocht werden. Auch verarbeitete Lebensmittel können hohe Mengen an AGEs enthalten.

Eliminierung durch den Körper

Der menschliche Körper kann AGEs bis zu einem gewissen Grad abbauen. Enzyme wie Glyoxalase I und II sowie spezielle Rezeptoren (RAGE) helfen dabei. Die Nieren spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Entfernung von AGEs aus dem Körper.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Hohe AGE-Spiegel können zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, darunter Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Osteoarthritis, neurodegenerative Erkrankungen und PCOS. Sie verändern die Zusammensetzung des Darmmikrobioms, erhöhen Entzündungswerte und verursachen eine endotheliale Dysfunktion.

Vermeidung von AGEs

Eine gezielte Ernährung, die den Konsum von tierischen Produkten mit hohem Fett- und Proteingehalt sowie verarbeiteten Lebensmitteln reduziert, kann die Aufnahme von AGEs minimieren. Kochmethoden, die weniger Hitze verwenden oder mehr Feuchtigkeit beinhalten, produzieren weniger AGEs.

Kontrolle endogener AGEs

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, regelmäßige körperliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung reich an frischem Obst und Gemüse können die Bildung endogener AGEs minimieren. Auch der Verzicht auf Alkohol und Tabak ist ratsam.

Anti-AGE-Therapien

Moleküle wie Aminoguanidin und L-Carnosin werden zur Hemmung von AGEs erforscht und haben vielversprechende Effekte gezeigt.

Ernährung zur Reduzierung von AGEs

Eine Diät, die reich an antioxidativen Lebensmitteln ist, und der Verzehr von weniger tierischen Produkten, die reich an Fetten und Proteinen sind, können die Aufnahme von AGEs minimieren. Gesündere Kochmethoden, wie Dämpfen, Kochen und Schmoren, sowie das Kochen über keramischen Oberflächen können die Bildung von AGEs reduzieren.

Bewegung zur Reduzierung von AGEs

Regelmäßige Bewegung und ein aktiver Lebensstil haben gezeigt, dass sie die Menge an AGEs im Körper reduzieren können. Studien haben festgestellt, dass eine Steigerung der täglichen Schrittzahl zu einer Reduktion der AGE-Spiegel führen kann.

Fazit

Moderne Ernährungsgewohnheiten tragen zu höheren AGE-Spiegeln im Körper bei, was problematisch ist, da hohe AGE-Spiegel mit der Mehrheit der chronischen Krankheiten verbunden sind. Einfache Strategien wie die Wahl von Vollwertkost, gesündere Kochmethoden und ein aktiver Lebensstil können helfen, diese Spiegel zu senken und die Gesundheit zu schützen.

 

 

Sanguineti R. et al.: Advanced Glycation End Products Play Adverse Proinflammatory Activities in Osteoporosis. Mediators of inflammation 2014, 2014, S. 975872

Vlassara H et al. Recent progress in advanced glycation and diabe tic vascular disease: role of advanced glycation end product receptors. Diabetes 1996; 45: 65-66

Chuah et al.: Receptor for Advanced Glycation End Products and Its In volvement in Inflammatory Diseases. Int J Inflammation 2013, 2013, S. 403460

Ott C. et al. Role of advanced glycation end products in cellular signaling. Redox biology 2, 2014, S. 411–429

Wewer RM Arteriosclerosis and the two faces of endothelial nitric oxide synthetase Circulation 1998; 97: 108-112

Singh V. P. et al.: Advanced Glycation End Products and Diabetic Complications. Korean Journal of Physiology & Pharmacology 18, 2014, S. 1–14

Uribarri J et al. Single oral challenge by advanced glycation end products acutely impairs endothelial function in diabetic and nondiabetic subjects. Diabetes Care. 2007;30:2579-82